Moto Guzzi Galletto 192

Unser Motorrad des Monats  – Baujahr: 1958

Bauzeit 1950-1966 – Hubraum 192 cm³ – Leistung 7,5 PS (5,5 kW)

Galletto das Hähnchen wurde noch von Carlo Guzzi 1950 konstruiert. Der Motor wurde erstmals auf dem Genfer Salon 1950 vorgeführt.

Der Motor ist ein liegender 1 Zylinder 4 Takt-Motor Luft-gekühlt.

Die hängenden Ventile werden über Stoßstangen und Kipphebel von einer unten liegenden Nockenwelle angesteuert.

Das Vierganggetriebe wird über eine Schaltwippe betätigt. Der erste Gang wird mit der Hacke nach unten eingelegt,die andern Gänge mit der Fußspitze nach unten.

Der Endantrieb erfolgt über eine Rollenkette.

In der Entstehung noch mit 150ccm wuchs der Hubraum über 160ccm auf 175 ccm um mit 192 ccm seinen Höhepunkt zu erreichen.

Die 17 Zoll-Räder sorgen bei diesem Roller für ein ausgewogenes Fahrverhalten. Ein zusätzliches Reserverad quer an der Front befestigt kann als Vorderrad und Hinterrad eingesetzt werden. Gleichzeitig fungiert es als Sturzbügel, da der Reifen etwas Überhang zur Karosserie (weitgehend aus Leichtmetall) aufweist.

Der Preis hielt sich bis 1966 um 265000 Lire. (136,86 € )

Das Galletto bietet dem Fahrer einen guten Wetterschutz bei einfacher Handhabung und ausreichender Fahrleistung. Die letzte Version wurde mit elektrischem Anlasser und durchgehender Sitzbank ausgeliefert. Die Karosserieform hat sich im Laufe der Zeit mehrfach geändert und wurde so dem Zeitgeschmack bzw. der Technik angepasst. (elektrischer Anlasser erforderte einen höheren Tunnel). Ausgeliefert wurde überwiegend in der Farbe Elfenbein, es gab aber auch Grau und Guzzi-Rot. Im Zug der Zeit entschieden sich immer mehr Italiener für einen Kleinwagen und so lief auch die Produktion des Galletto 1966 aus. (weitere Informationen: Wikipedia)

Besitzer: Jürgen Giesenbruch